Circumverticale Straffung (i-Schnitt) 2019-01-14T09:49:04+00:00

Circumverticale Straffung (i-Schnitt)

Der Begriff beschreibt das Aussehen des verwendeten Hautschnittes. Dieser wird am Rand der Brustwarze sowie senkrecht nach unten bis in die Unterbrustfalte gelegt. Im angelsächsischen Sprachgebrauch wird dies auch „Lollipop“ Technik bezeichnet. Der i-Schnitt als solches bezeichnet jedoch nicht die in der Tiefe verwendete Technik. Diese variiert stark in Abhängigkeit der individuellen Anatomie und des chirurgischen Vermögens des Operateurs. Wie wahrscheinlich die Stillfähigkeit, die Sensibilität der Brustwarze und wie sicher die Durchblutung der Brustwarze erhalten bleiben sind hier nur einige relevante Punkte. Die verwendete Technik ist auch der entscheidende Faktor für die Langlebigkeit des ästehtischen Ergebnisses.

Zurück zum Glossar