Brustreduktion 2018-08-14T12:28:45+00:00

Brustreduktion

Eine Brustreduktion, in der medizinischen Fachsprache auch als Mammareduktionsplastik bezeichnet, ist die operative Verkleinerung der (meist) weiblichen Brust. Der Eingriff wird stets unter Vollnarkose von einem Chirurgen ausgeführt und gehört in das Gebiet der Ästhetischen Chirurgie. Eine Brustreduktion ist verbunden mit einer Versetzung der Brustwarze und des Warzenhofs, es verbleiben anschließend Narben.
Viele Brustreduktionen werden aus ästhetischen Gründen durchgeführt, wobei jedoch auch medizinische Indikationen vorliegen können. Eine zu große Brust kann Rückenschmerzen und Rückenprobleme verursachen. Dementsprechend werden die meisten Brustreduktionen mit einer medizinischen Indikation von der Krankenkasse bezahlt.

Nach einer Brustreduktion verbleibt der Patient für einige Tage in der Klinik, nach mindestens 7 Tagen werden die Fäden entfernt.

Zurück zum Glossar