Trichterbrust 2019-10-08T11:28:07+00:00

Trichterbrust (Pectus excavatum)

Bei einer Trichterbrust handelt es sich um eine Brustkorbdeformität, bei der das Brustbein (Sternum) nach hinten in Richtung Wirbelsäule liegt. Äußerlich erscheint dieses als Trichter, weshalb dieses als beschreibende Bezeichnung passt. Die Ausprägung einer Trichterbrust kann sehr unterschiedlich sein. Von leichten und mittleren Befunden ohne funktionelle Einschränkungen des Patienten bis hin zu sehr ausgeprägten Verläufen, bei welchen es zu Einengungen des Herzens und der Lunge kommt. Letztere Patientengruppen erfordern meist bereits im Kindes oder Jugendalter eine Korrektur Dehnung des Brustkorbes nach außen, so dass Herz und Lunge wieder mehr Platz haben.

Hierfür werden durch Thoraxchirurgen häufig zwei Stahlbügel hinter die Rippen eingesetzt, welche den Brustkorb +über 2 Jahre in die neue Position drücken (OP nach Nuss). Für die Patienten, welche nicht unter funktionellen Beschwerden leiden bietet sich eine wesentlich schonendere Methode zur ästhetischen Korrektur an: Das 3D Thoraximplantat ist derzeitig die beste kosmetische Lösung. Hierfür wird zunächst ein Schichtröntgen des Brustkorbes durchgeführt (CT-Thorax) und die Aufnahmen im Anschluss von Spezialisten am Computer zu einem 3D Modell zusammengefügt. Auf dieser Basis erfolgt die Erstellung eines individualisierten Silikonimplantates, welches genau den Brustkorbkonturen entspricht und die Defizite ausgleicht. Über einen kleinen Schnitt wird das Implantat in einem ca. 60 minütigen Eingriff unter Allgemeinnarkose eingesetzt und in Position gebracht. Im Ergebnis zeigt sich eine beinahe perfekte Symmetrie des Brustkorbes. Der Eingriff ist einmalig, d.h. ein Wechsel des Implantates zu einem späteren Zeitpunkt muss nicht erfolgen. In Deutschland gibt es nur 3 Zentren für diese Art der Operation: Eines davon leitet unser Plastischer Chirurg Dr. Timo Bartels in der Hanse Aesthetic.

Zurück zum Glossar