Mastopexie 2019-10-08T11:33:31+00:00

Mastopexie

Bei einer Bruststraffung (Mastopexie) wird eine zu tief stehende Brustwarze in eine höhere Position gebracht, wobei der Warzenhof meist mit verkleinert wird. Durch die Straffung der Haut wird das abgesunkene Drüsengewebe wieder angehoben und unter dem Warzenhof positioniert. Die Hautstraffung kann dabei nur kreisförmig um den Warzenhof herum erfolgen, oder durch zusätzlichen senkrechten, L-förmigen oder umgekehrten T-Schnitt erweitert werden. Dies ist abhängig vom Ausmaß der Hauterschlaffung. Die Größe der Brust wird durch die Bruststraffung nicht beeinflusst. Optisch entsteht eher der Eindruck einer größeren Brust. Bei fehlendem Volumen kann zusätzlich in der gleichen Operation ein Brustimplantat (Augmentationsmastopexie) eingebracht werden.

Zurück zum Glossar