Brustvergrößerung von A auf B 2019-03-15T08:22:41+00:00

Der Prestige-trächtige Schritt von Körbchengröße A nach B:

Kleiner Unterschied. Mit großer Wirkung:
Made by Breastige.

Wenn sich eine Frau von A-Körbchen auf B-Körbchen verändern will, dann geht es ihr wahrscheinlich nicht nur um die vergleichsweise geringe Differenz ‚Brustumfang minus Unterbrustumfang‘ von (nur) bis zu 3 Centimeter. Sondern um eine deutlich wahrnehmbare Optimierung ihrer Präsenz: Statt einer erschlafften wünscht sich diese Frau die Wiederherstellung einer jugendlich-kräftigen, ‚stehenden‘ Brust, die das Profil ihres Körpers einerseits optisch aufwertet – und dadurch andererseits auch der Ausstrahlung ihrer Persönlichkeit neue Vitalität verleiht.

Die relativ moderate Vergrößerung der Brust von Körbchengröße A auf B wird von vielen Frauen völlig korrekt als erster, weil besonders schonender ästhetisch-operativer Schritt zur Brustvergrößerung gewählt: Durch die Vergrößerung um nur eine einzige Körbchengröße kann beispielsweise nach einer Schwangerschaft der Verlust von Form und Profil wieder behutsam an den ursprünglichen Status Quo herangeführt werden, ohne das Gewebe zu stark zu strapazieren.
Vor allem die Haut hat so die Möglichkeit, sich an die neue, stärkere Dehnung zu gewöhnen und sich nach und nach auf das neue B-Körbchen-Maß einzustellen. Daher ist aus ärztlicher Sicht der Schritt um nur eine einzige Körbchengröße ‚nach oben‘ empfehlenswert.

Auch für die Brust gilt ‚mehr ist besser‘, aber:

Nicht nur die Körbchengröße entscheidet…

… über die Zufriedenheit der Patientin, sondern ganz genauso die Form, Lage und Ausrichtung der korrigierten Brüste: So erscheint beispielsweise eine nach außen gewölbte Brust unnatürlich. Gewünscht hingegen ist eine harmonische Rundung von der Brustwand bis zur Brustwarze – und vor allem ein Dekolleté-Bereich, der ganz natürlich wirken soll.
Durch spezielle, sogenannte ‚Hochprofil‘-Brustimplantate kann das Dekolleté jedoch auch besonders betont werden.
Aber in vielen Fällen reicht eine bloße Brust-Vergrößerung nicht aus, um das von der Patientin erhoffte Ergebnis einer gut definierten, ‚stehenden‘ Brust zu erzielen. Es empfiehlt sich dann, über den Schritt von Größe A nach B hinaus zusätzlich eine Straffung der Brust vorzunehmen. Dabei erzeugen runde Implantate einen stärkeren Effekt als anatomisch natürlich geformte, das heißt: asymmetrisch-tropfenförmige Modelle.

Über oder unter den Großen Brustmuskel?

Das ist hier die Frage…

Es ist nur zu verständlich, dass man beim Thema ‚Brustvergrößerung‘ an eine Implantierung direkt ins Fettgewebe der weiblichen Brust denkt, und also an eine Positionierung ÜBER dem Brustmuskel.
Diese Sicht müssen wir hier jedoch korrigieren:
Aus Tausenden von Brust-OPs wissen wir nämlich, dass es den meisten Frauen an Eigenfett fehlt, um ihnen die oben beschriebene Positionierung des Implantats ÜBER dem Brustmuskel zu empfehlen, weil sich das Implantat ohne genügend bedeckende Fettummantelung bei bestimmten Bewegungen unter der Haut abzeichnen werden kann.

Dennoch:
Ab etwa 3 Centimeter Schichtdicke im Dekolleté-Bereich kann das Implantat durchaus ÜBER dem Brustmuskel eingesetzt werden. Vorteil: Die Brust fühlt sich dann sehr weich und damit sehr natürlich an, ein Eindruck, der zusätzlich dadurch unterstützt wird, dass sich die Brust gut verschieben lässt.

Bei weniger als 3 Centimeter Fettschicht im Dekolleté-Bereich raten wir jedoch unbedingt dazu, das Implantat entweder ganz oder zumindest teilweise UNTER dem Großen Brustmuskel einzusetzen. Vorteil: Diese Positionierung hält das Implantat sehr sicher in Position und garantiert eine sehr gute Gewebeabdeckung, wodurch es optimal kaschiert wird: Das Implantat bleibt unsichtbar.
Wir empfehlen also diese ‚submuskuläre Implementierung‘ – sehen es allerdings auch als unsere ärztliche Pflicht darauf hinzuweisen, dass bei dieser Methode die zur Rekonvaleszenz notwendige Zeit länger und auch schmerzhafter ist.
Sportbegeisterte Frauen müssen außerdem wissen, dass sie durch die operative Beeinträchtigung des Brustmuskels anfänglich mit einem Kraftverlust von bis zu 20% rechnen müssen. Die gute Nachricht: Dieser Kraftverlust kann im Laufe der Zeit wieder antrainiert werden.

Beratung, OP, Nachsorge, ein perfektes Ergebnis, doch:

Breastige bietet Ihnen mehr!

Sich für einen chirurgischen Eingriff zu entscheiden, das ist schon ganz schön viel verlangt – wäre es da nicht gut, wenn Ihnen jemand wenigstens das ganze Drum und Dran abnehmen würde? Die Organisation der An- und Abreise, ggf. einen Hotelaufenthalt… wenn Sie wollen, übernehmen wir dieses ‚Management‘.
Wir buchen für Sie den Zug oder Flug und ein Hotel, das Ihren Ansprüchen vollauf genügt. Und von dort aus lassen Sie sich dann zu unseren modernen, freundlichen Praxisräumen fahren, wo wir Sie bequem und sicher zur OP begleiten und nach dem Aufwachen medizinisch und persönlich betreuen.
Sie müssen also nichts weiter tun, als sich unserem ViP-Service anzuvertrauen; um unser Institut dann oft schon nach nur einer einzigen Nacht ‚zur Beobachtung‘ wieder verlassen zu können, damit Sie schnell und komplikationslos in Ihren Alltag zurückfinden… Und wie geht’s jetzt weiter?

Am besten, Sie rufen uns an. Schreiben geht natürlich auch.

Genug gelesen. Jetzt sollten wir reden. Telefonisch.
Oder Sie schreiben uns. Am besten per Dialog-Maske: siehe unten!

Dr. med. Marc Weidner | Tel. 04181 – 13 19 10

Dr. med. Timo Bartels | Tel. 040-30 70 69 42

Beratung und Klinik Hamburg
Hanse Aesthetik
Gerhofstrasse 2
20354 Hamburg

Klinik Buchholz
Ästhetik Klinik GmbH
Steinbecker Str. 44
21244 Buchholz

Kontaktformular




Dr. med. Timo BartelsDr. med. Marc WeidnerEgal